Dienstag, 15. Januar 2013

[Sonstiges] 120 Jahre Clark Ashton Smith

Clark Ashton Smith
Wie konnte ich am Sonntag nur diesen runden Geburtstag vergessen? Asche über mein Haupt! Ich möchte hier nur noch einmal an diesen Meister des Fantastischen erinnern, gerade jetzt zu seinem 120. Geburtstag, und auf diesem Wege ihm einen großen Dank aussprechen, denn er hat mit seinen Werken auch meinen Geist beflügelt. Danke, dass es dich gegeben hat, Clark!

Die Abwesenheit der Muse
O Muse, wo treibst du dich herum? In einem der Länder
Des Saturn, beleuchtet von Monden und Seerosen?
Oder in welcher hohen Metropole des Mars-
Die Gongs schrecklichen, okkulten Befehls hörend
Und Signalhörner blasend von Strand zu unbekanntem Ufer
Von Kontinenten umkämpft in alten Kriegen
Welche frühe Könige begannen? Oder an den Rändern
Verebbender Meere auf Venus, aus dem Sand
Zersplitterten Perlmutts mit tausend Farbtönen,
Pflückst die Blüten von purpurnem Wrack
Und Rosen aus blauen Korallen für dein Haar?
Oder, bis hinter den stürmischen Zodiakus geflogen
Übersetzt du die Kunde irdischer Neuigkeiten
Und irdischer Lieder den Sängern von Altair?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen