Mittwoch, 29. Februar 2012

[Metal] Nexus Inferis - A Vision of the Final Earth

So... Zu Fantasy, Rollenspielen und dem ganzen Zeug gehört für viele auch irgendwie Metal dazu. Und da ich dieser ach so netten Musikrichtung nicht abgeneigt bin, dachte ich mir, ich stelle euch hier auch mal ein paar freundliche Musikanten vor, die mir zur Zeit so im Ohr liegen. Beginnen will ich mal mit meiner neuesten Anschaffung:


Das Debut von Nexus Inferis klingt sehr nach der Richtung, die sie selbst geprägt haben: Future Extreme Metal. Oder anders ausgedrückt: Man nehme einen Schlachtenpanzer ala Nile und mische ihn mit etwas Dimmu Borgir (ich denke da besonders an das Meisterbrett "Death Cult Armageddon") und schmeiße dazu eine sehr fette Ladung Fear Factory und schon hat man Nexus Inferis. Sprich: Wer Black Metal mit industriellem oder kybernetischen Einfluss mag, liegt hier sehr richtig. Entsprechend klingt die Scheibe auch: düster, apokalyptisch und eiskalt wie eine Drehmaschine.
Nach den Altmeistern Cradle of Filth und den etwas progressiveren Akercocke gibt es endlich mal wieder eine interessante, neue Schwärze von den englischen Inseln rüber und ich bin da schon mal auf mehr gespannt.

8/10 verbrannte Welten

[Film] Ghost Rider: Spirit of Vengence

 

Johnny Blaze kämpft immer noch mit seinem Fluch als des Teufels Kopfgeldjäger und versteckt sich in einem abgelegenen Teil von Osteuropa. Eine geheime Sekte der Kirche engagiert ihn, um einen Jungen namens Danny vor dem Teufel zu schützen. Am Anfang verwendet er nur zögerlich seine besonderen Kräfte, aber sie scheinen die einzige Chance zu sein, um Danny vor dem Teufel zu schützen und möglicherweise endgültig von seinem eigenen Fluch befreit zu werden. - Wikipedia.de

Man kann aus seinen Fehlern lernen. Und "Ghost Rider: Spirit of Vengence" ist das beste Beispiel dafür. Während der erste Teil ein glattgebügelter Hollywoodstreifen war, der einfach nicht wirklich rund war und bei dem mit Action echt gespart wurde, entpuppte sich dieser Film nun als eine fiese Dreckschleuder mit abgedrehten Ideen, einem dreckigen Humor und einer Optik, die schon am Rande eines epileptischen Anfalls steht. Die 3D-Effekte waren sogar mal richtig gut. Nicht überpräsent, aber sehr nett und eher punktuell angebracht. Hat auf jeden Fall Spaß gemacht. Die Action war total überdreht und war diesmal um Einiges runder und spaßiger als beim 1. Teil. Man merkte halt, dass die Jungs, die schon "Crank" gemacht hatten, dahinter standen und dem Film ihren Stempel aufpressten - und das war gut so. Denn so bekam der etwas zu glatt gebügelte Rider eine neue, dreckige, miese-fiese Optik, die einfach sehr frisch war und dem Film sehr gut getan hat.

Einzig zwei Nachteile gibt es zu vermelden. Über die Story, die nix neues war, will ich jetzt erst gar nicht reden. Sondern: Nic Cage war halt mal wieder Nic Cage. Er hat seine besten Tage hinter sich und war von der schauspielerischen Leistung her gesehen, das 5. Rad am Wagen. Da war jeder Andere besser. Und zum Ende hin verliert der Film an seiner Geschwindigkeit und zieht sich bis zum Showdown so dahin. Aber irgendwie war es auch klar, dass die höllische Monstergeschwindigkeit vom Anfang nicht ewig gehalten werden konnte.

Trotzdem: Besser als der 1. Teil und auf jeden Fall einen Blick wert!

8/10 verfaulte Mönche

[Masters of the Fantastic] Bernie Wrightson






Mehr von Bernie Wrightson gibt es HIER.

Dienstag, 28. Februar 2012

[Rollenspiel] Neu eingetroffen...

Schon am Samstag kam frisch von Amazon folgendes Büchlein rein:


Wie der Name schon sagt, ist es eben das Artbook von Exalted, dem Epic-Fantasy-Wuxia-Setting von White Wolf, dessen 2. Edition es leider nicht mehr ins Deutsche geschafft hat, sonst hätte ich mal wieder was gehabt, was nach der Ausstaffierung meiner CoC-Sammlung und neben den Warhammer 40k RPGs noch sammeln könnte. Gespielt hätte ich es effektiv ohnehin nicht - aber ich finde das Setting und eben auch das Artwork hoch interessant und sehr inspirierend.

Und da ist das Artbook für mich nun eine sehr nette, wenn auch stark gekürzte und eher jugendfreie Sammlung der farbenfrohen Fantasywelt von Exalted. Aber immerhin hat mal man mal ein Buch zum Blättern anstatt der Bildersammlungen auf meiner Festplatte.


Montag, 27. Februar 2012

[Film] Terra Nova & Hidden

So, gerade eben habe ich den Pilotfilm von
gesehen. Was ich bis jetzt gesehen habe, fand ich nicht schlecht.

Die Serie beginnt im Jahre 2149, als das Überleben der Menschheit auf dem Planeten Erde durch Überbevölkerung, Umweltverschmutzung und die dadurch verursachte Zerstörung der Vegetation bedroht ist. Wissenschaftler haben vor etwa 22 Jahren durch ihre Experimente eine Anomalie entdeckt, die es den Menschen ermöglicht, 85 Millionen Jahre in die Vergangenheit (ins letzte Drittel der Kreidezeit) zu reisen.

Die Familie Shannon (Vater Jim, Mutter Elisabeth und ihre drei Kinder Josh, Maddy und Zoe) geraten in juristische Schwierigkeiten, denn Zoe ist als drittes Kind illegal. Jim geht deshalb für mehrere Jahre ins Gefängnis. Elisabeth, die in ihrer Position mit mehreren akademischen Graden für eine solche Expedition wertvoll ist, wird mit ihren zwei legalen Kindern in die Liste der zehnten Pilgerfahrt von Siedlern nach Terra Nova, der ersten Zivilisation in der Vergangenheit, aufgenommen. In einer recht gut geplanten Aktion bricht Jim am Tag dieser Abreise aus und schmuggelt sich mit falschen IDs versehen in den Strom der Auswanderer ein, wo er mit seiner Familie zusammentrifft (Zoe, die nach wie vor illegal ist, wird dabei in einer Tasche mitgeschmuggelt).

Am Ziel angekommen beginnen sie ein neues Leben in einer Umwelt, die so ziemlich das Gegenteil dessen darstellt, was sie bisher gekannt haben: Sonnenlicht, ein freier Himmel, sauerstoffreiche und atembare Luft, "richtiges" Essen, frei lebende Pflanzen und Tiere usw. Dabei müssen sie sich u.a. mit fleischfressenden Dinosauriern und den Sixers (einer Abspaltung der Kolonisten) befassen.

Terra Nova ist eine planmäßig und großzügig angelegte Siedlung, die von einem Ring von Gebäuden umgeben in einem Tal liegt. Innerhalb dieses Rings sind Felder angelegt; nach außen hin ist der Ring von einem stabilen, hohen Zaun umgeben, der armiert ist und von bewaffneten Posten bewacht wird, um Eindringlinge abzuhalten. Geleitet wird das Ganze von Commander Nathaniel Taylor. -
Wikipedia.de

Optisch und akkustisch ist Terra Nova durchaus ansehnlich geworden. Die Digitaleffekte sind ok, auch wenn die Dinos immer noch recht billig aussehen, aber ich habe da schon Schlimmeres gesehen (siehe Primevil). Was mir gut gefallen hat, ist die Ausstattung, die sehr schick aussieht und nicht den Anschein hat, dass man von irgendeinem Film etwas recycled hat (wie bei Firefly, wo man die Rüstungen von Starship Troopers wiederverwendete). Schauspielerisch ist auch alles im grünen Bereich. Besonders bei der Anwesenheit von Stephan Lang muss man immer wieder mal Schmunzeln, weil man da irgendwie so oft an Avatar denken muss. Ich schau jetzt auf jeden Fall mal, was die Serie noch so zu bieten hat. Potential ist auf jeden Fall vorhanden.



7+/10 Maschinenkanonen


Ganz anders sah es mit dem Filmchen aus, dass ich mir gestern Abend in einem Anfall von... von... ... egal reingezogen habe. Irgendein Anfall war es auf jeden Fall: Hidden 3D (war er aber nicht bei mir).


 

Brian Karter staunt nicht schlecht, als er erfährt, dass er von seiner verstorbenen Mutter ein altes Anwesen geerbt hat. Eigentlich dachte er, dass das Anwesen, das die Psychologin für umstrittene Experimente zur Heilung von Drogenpatienten nutzte, bis auf die Grundmauern abgebrannt sei. Trotzdem lässt er sich auf einen Besuch mit seinen Freunden und einem seltsamen Partner seiner Mutter ein. Schnell wird klar, dass hier etwas Dunkles verborgen liegt. Ein Geheimgang führt sie in den Untergrund, wo sie eine furchtbare Entdeckung machen: Brians Mutter baute eine revolutionäre Maschine, die Menschen von ihrer Abhängigkeit heilt. Aber als Nebeneffekt materialisiert sie die Abhängigkeiten in der Form von Mutantenkindern, die nach Menschenfleisch lechzen und sich in dem verlassenen Gemäuer eingenistet haben. Brian und seine Freunde kämpfen gegen das Unvorstellbare ums Überleben... - Filmstarts.de

Da will ich nicht lange um den heißen Brei rumreden: Was wir hier haben ist vollkommen, blutloser Trash der miesesten Sorte. 
 
Story: Mies.
Zeit ihres Lebens hat sich die - offenbar vollkommen verrückte - Wissenschaftlerin Susan Carter  in einem verschneiten Labor in den Bergen der Suchtforschung verschrieben. Eine ihrer verrücktesten Ideen war die Behandlung unglückseliger Süchtiger unter Zuhilfenahme des Gifts einer seltenen Bienenart (!), das sich im Hirn der Behandelten festsetzt und es regeneriert (!!). Mithilfe ihrer höchst sinnvoll klingender Bienentechnik und eines von ihr entwickelten Apparates namens „Ventris" ließ sich die Sucht als solche materialisieren und schließlich entfernen(!!!)... - Filmstarts.de
Und damit ist schon alles gesagt. Der Rest ist "10 kleiner Negerlein" bzw. "Ein paar Trottel und ein Rudel Titten auf Beinen" gegen "seltsame, billige Glühwürmchen-Mutanten-Kiddis from Hell". Oder so.
 
Effekte: Für'n Eimer. Also wirklich. Kein weiteres Wort mehr dazu.
 
Schauspielerische Leistung: Kann ich selber besser machen.
 
Dialoge: Total beknackt. Sie sind so doof, dass ich sie kaum richtig wiedergeben kann. 
Etwaiges Beispiel: Ex-Freundin heult rum, weil wieder ein Negerlein verschwunden ist. Der "Held" versucht sie mit den Worten. "Sei still, damit ich mich um dich kümmern kann." (????) zu trösten - oder sowas, worauf das Ganze in einer Diskussion über die Unfähigkeiten des "Helden" sein ins Reine zu bekommen endet. Banane. Einfach Banane.

Einzig: Die Musik und die Geräuschkulisse ist nett. Ansonsten ist der Film purer Müll.

1/10 mies animierten Glühwürmchen

[Film] 4,5 Minuten "John Carter"-Sneak

 

Oh boy! Oh boy! Oh boy! Oh boy!

[Masters of the Fantastic] Giorgio Comolo

Lang, lang ist's her...

Und deswegen wird es langsam wieder mal Zeit für...







Mehr Bilder von Giorgio Comolo gibt es HIER!

Sonntag, 26. Februar 2012

[Film] Zorn der Titanen - Neuer Trailer

 

Sieht wie der 1. Trailer nett aus. Ob das Endprodukt auch was ist, werde ich dann mal Anfang April in Augenschein nehmen.

[Rollenspiel] Das geht runter wie Öl...

Gerade bei meiner allabendlichen Blogrundschau gefunden:

"Here are some new clips from the forthcoming movie that were posted over at Cimorra, my favorite German-language old-school gaming blog." - Al auf Warriors of the Red Planet

Ich bin sprachlos. Und das, wo ich doch schon so lange nichts mehr Vernünftiges gemacht haben. Danke Al!

Irgendwie bin ich gerade sehr motivert wieder etwas zu basteln...

Dienstag, 21. Februar 2012

[Sonstiges] Stress...

Die Arbeit frisst mich im Moment regelrecht auf und da ich bald auch Umziehen werde, habe ich kaum Zeit bzw. Lust zum Weltenbasteln oder Rollenspielen. Mein Feierabend besteht seit einiger Zeit eher nur noch aus Fernsehen, etwas surfen und meinen Krempel aussortieren, den ich nicht mehr brauche.

Mehr bekomme ich kaum hin. Daher wird es hier im Blog etwas ruhiger werden in den nächsten Wochen.
Es tut mir leid, aber es ist halt zur Zeit so.

Samstag, 18. Februar 2012

[Film] Die Farbe

Die Farbe



Eine dt. Indie-Filmproduktion von dem Sphärentorteam, die auch "Damnatus", einen Warhammer 40k-Fanfilm gemacht haben. "Die Farbe" basiert auf Lovecrafts "The colour out of space", doch wurden die Gegebenheiten ins dt. Hinterland verlegt. Insgesamt - und vor allem unter dem Aspekt, dass es ein "Fanfilm" ist - ein sehr guter und atmosphärischer Horrorfilm. Besonders das Spiel mit der Farbgebung ist grandios. Dadurch, dass der Film ein SW-Film ist, doch die Farbe hingegen einen eigenen Farbton hat, so kommt der Effekt einer Farbskala jenseits der menschlichen Vorstellungskraft klasse zu Geltung.

Einzig die FSK-18-Freigabe kann ich nicht nachvollziehen, auch wenn der Film ein paar Anleihen aus dem total kranken "Antichrist" von Lars von Trier hat, das Ende ist etwas wirr und der Ton wechselt tw. sehr stark die Lautstärke.

Trotzdem eine definitive Empfehlung und auf jeden Fall ein Zeichen dafür, was man machen kann, wenn man nur will.
8/10 riesige Birnen

Donnerstag, 16. Februar 2012

[Sonstiges] Fracht aus Arkham...

Frisch mit der Post gekommen sind heute:


Die Farbe - Eine dt. Indie-Filmproduktion von dem Sphärentorteam, die auch "Damnatus", einen Warhammer 40k-Fanfilm gemacht haben. Die Farbe ist die Verfilmung von Lovecraft "The colour out of space" und ich bin schon mal sehr gespannt darauf.


Desweiteren kam noch extra Der Flüsterer im Dunkeln. Nun ist meine Lovecraftsammlung wieder endlich um ein Büchlein vollständiger geworden und ich freue mich schon auf die Begegnung mit den Mi-Go. 

In diesem Sinne: Iä! Fthagn!

[Cimorra] Die Abenteuer von Alanur Edun - Teil 2

Lang, lang ist es her und ich hatte es die ganze Zeit vergessen fortzuführen. Daher versuche ich mich nun mal an das zu erinnern, was sich bei der letzten Cimorra-Session abgespielt hat:

Alanur und Kaja brachen in Richtung der Berge nordöstlich von Thyrak auf, um sich auf die Suche nach dem Grabmal des Magiers (Names weiß ich jetzt leider nicht mehr) zu machen. Nach einem Gefecht mit einem Flugsaurier erreichten sie schließlich den Eingang zum Grabmal, der von einer Gruppe vermummter Krieger bewacht wurde. Mit List und Tücke (ich erinnere mich dunkel an Schwarzpulver, Rauch und Explosionen) gelang es den Beiden die Wachen zu umgehen, doch stießen sie im Innern der Felsengruft auf einen weiteren Wächter, der uns davor warnte weiter zugehen. Denn schließlich bewachten sie des Grabmal nicht vor Grabräubern, sondern vor dem, was in ihm liegt. Trotz der Warnung schlug Alanur den Wächter zu Boden, tötete ihn aber nicht, da es mit seinem Ehrenkodex nicht zusammenpassen würde, einen Wehrlosen zu ermorden. 

So betraten Kaja und Alanur das dunkle Höhlengrab. Der Weg führte einige Meter in den Berg hinein, als plötzlich der Boden nachgab und Kaja in die Tiefe stürzte. Alanur wollte erst hinterher hechten, als er von dem Wächter, den er k.o. geschlagen hatte, aufgehalten wurde. Anstatt ihn wieder vor dem Vordringen in das Grabmal abzuhalten, schloss sich der Wächter dann Alanur an, um Kaja zu suchen. Der Tunnel führte die Beiden schließlich in einen Höhlendom mit einem Abgrund über den eine morsche Hängebrücke führte. Da diese nicht nutzbar war, mussten sie mit einigem Geschick eine Kletterpartie an der Felswand entlang vornehmen, um den Abgrund zu überqueren.

Schließlich führte eine Treppe direkt hinunter in die eigentlich Grabkammer, welche voll war von Gerippen, Gold und Geschmeide. Auf einem Thron saß ein Leichnam, welcher einst der Magier war und vor ihm auf einem Altar gefesselt Kaja. Bei dem Versuch, Kaja zu befreien, erwachte der Leichnam zum Leben und erweckte ebenfalls die Skelette. So kam es zu einem verzweifelten Kampf gegen die Untoten. Alanur nutzte eine Kampfpause, um sich dem Magier zu stellen und seine verdorrten Überreste zu vernichten, doch diese ließen sich letztendlich nicht so einfach töten. Da wies der Wächter Alanur auf deinen herzgroßen Rubin hin, der in dem Thron eingelassen war, mit dem Hinweis, dass dies das Herz des Magiers wäre. So kämpfte sich Alanur durch die Fluten von Gerippen zum Thron hin und zerschmetterte den Stein mit seinem Schwert. Der Magier verfiel zu Staub und seine Untoten zerbröckelten wieder. In dem Moment ging auch ein Beben durch die Gruft und so beschloss man, dass es Zeit wurde, die Gruft zu verlassen. Kaja wurde befreit und so verließen die drei fluchtartig das einstürzende Gewölbe.

Gerade noch mit dem Leben und etwas Gold in den Taschen davongekommen, trennten sich die drei und Kaja und Alanur machten sich wieder auf den Rückweg nach Thyrak. Doch am Stadttor wurde Alanur plötzlich von den Stadtwachen verhaftet und vor den Tarq Jadar (Herrscher), dem Gemahl der herrschenden Tarqisha Tanaa, geführt, wo er wegen Entführung zum Tode verurteilt werden sollte, denn: Kaja ist niemand anderes als die aufmüpfige und abenteuerlustige Tochter der Beiden und somit eben diezukünftige Tarqisha von Thyrak. Gerade als es für Alanur knapp wurde, wurde die Verhandlung aber von Tarquisha Tanaa unterbrochen und Alanur von ihr begnadigt. Seit dem ist er nun fürs erste Gast im Palast von Thyrak und geniest diesen Zustand, bis er wieder aufbrechen wird, um weitere Abenteuer zu erleben.

---
Fazit: Das erste Abenteuer von Alanur Edun war sehr schick gewesen. Zwar wurde aus dem versprochenen Dungeon im klassischen Stil nix, das Yela keine Zeit hatte, einen zu entwerfen, aber nichtsdestotrotz war das Abenteuer sehr fein, spannend und unterhaltsam.

Mittwoch, 15. Februar 2012

[Inspiration] Die Schiffbrüchigen von Ythaq


Wow! Der gestrige Tag war für mich mal wieder vollkommen perfekt. Beim Shopping in meinem Lieblingscomic/rollenspiel/bücherladen erwarb ich neben "The Savage Sword of Conan 10", "The Savage Sword of Kull 2" und "Die Kriegerinnen von Troy 1" noch die ersten 5 Bände von "Die Schiffbrüchigen von Ythaq".

Gelesen habe ich sie jetzt noch nicht, sondern nur mal überflogen, aber das, was ich bis jetzt gesehen habe war einfach grandios! 


Ein Raumschiff kracht auf eine exotische, mittelalterliche Fantasywelt (eher in die Richtung Sword & Sorcery), wobei drei der Schiffbrüchigen von dem Schiff getrennt werden und sich so auf die Suche nach den anderen machen müssen.


Die Mischung der Elemente dabei ist einfach bunt und großartig. Man kommt beim Betrachten der Bilder gar nicht mehr aus dem Stauen heraus. Und das ist genau der Effekt, den vor einigen Jahr schonmal erlebt hatte. 

Und zwar bei "Battlechasers":


"Soulsaga":


Und "Die Feuer von Askell":


Gerade "Die Feuer von Askell" hat eine direkte Verbindung zu "Die Schiffbrüchigen von Ythaq", da beide Serien vom selben Autor, Christophe Arleston ("Troll von Troy", "Lanfeust von Troy/der Sterne"), sind.

Viel wichtiger aber: "Battlechasers", "Soul Saga" und "Die Feuer von Askell" haben durch ihren eigenen, besonderen Stil in Sachen Fantasy mich damals zur Entwicklung von Gaia grundlegend inspiriert. Und durch den Erwerb von den "Ythaq"-Büchern spüre ich wieder einen Hauch dieser alten, exotische Frische in meinen Lungen. Diesen Duft von Zimt und Pfeffer, von Süßholz, Urwaldblüten und Weihrauch, von verfallenen Büchern und uralten, überwucherten Ruinen, Maschinenräumen und den großen Städten voller fremdartiger Wesen und reicher, bunter Märkte.

Ythaq ist mal wieder eine Welt, die ich erkunden möchte. Nicht nur mit den Comics, sondern auch durch Rollenspiel. Eine Welt, die ich spüren und erleben möchte. Daher kann ich diese Welt und die Comics schon ungelesen als Quelle reinster Inspiration und Gefühle durchaus empfehlen.

Donnerstag, 9. Februar 2012

[Rollenspiel] D & DD

Ein Klassiker:

Dexter's Laboratory - D & DD

[Rollenspiel] Frisch reingekommen: Honor & Intrigue

Wie die Überschrift schon sagt, habe ich mir heute "Honor & Intrigue", einen BoL-Ableger von Chris Rutkowsky, geholt, dessen Schwerpunkt auf "Swashbuckling"-Abenteuern ala "Die drei Musketiere", "Fluch der Karibik" oder "Pakt der Wölfe" liegt:


Die Grundregeln sind gleichgeblieben. Sie wurden lediglich etwas umgeformt und erweitert. Insgesamt macht das PDF auch einen recht professionellen Eindruck und inhaltlich scheint es sehr sauber recherchiert worden zu sein. Auch das Monsterkompendium ist sehr interessant und durchaus auch für andere Settings verwertbar. Wer Interesse an "Honor & Intrigue" soll sich mal auf RPGNow.com umsehen, wo man das 225 Seiten starke PDF zur Zeit für 15$ erwerben kann.



Desweiteren wurde ich von einem Arbeitskollegen mit einem Schottischen Dirk aus dem Hause Cold Steel beerbt - und das, wo dieses "Messerchen" gar nicht mal so billig ist. Da sage ich doch nicht "Nein".

Mittwoch, 8. Februar 2012

[Film] Iron Sky Trailer

Im Moment terrorisiere ich die Welt ja nur noch mit Trailern. Aber wenn auch ständig neue, interessante Filme kommen, kann ich doch auch nix dafür. Einer von ihnen ist z.B. "Iron Sky":




NACHTRAG: Und weil es so schön ist, noch ein neuer "John Carter"-Trailer mit tw. neuem Bildmaterial:

Dienstag, 7. Februar 2012

[Film] John Carter Fan-Trailer

Sozusagen ein Best-of der bisherigen Trailer:


Mir gefällt er und ich zähle immer noch die Tage. Bald, bald...

Montag, 6. Februar 2012

[Film] Superbowl-Trailer-Best-of

Was ist das Beste am Superbowl?
Richtig! Die Trailer.

Hier ist ein kleines Best-of meiner Favoriten für dieses Jahr:

The Avengers



Definitiv einer meiner Favoriten für dieses Jahr. Vorfreude: 90%

Battleship



Scheint irgendwie nur Transformers auf dem Meer zu sein. Naja, warten wir mal ab, bis es soweit ist. Vorfreude: 50%

John Carter



Muss ich dazu noch was sagen?? Vorfreude: 150%

G.I.Joe 2: Die Abrechnung



Scheiß Trailermucke, aber warum nicht. Fand den 1. Teil nicht schlecht und jetzt ist noch Bruce Willis und The Rock mit dabei. Vorfreude: 50%

Star Wars Episode I: The Phantom Menace (3D)



Ja... Ich weiß... Aber es ist a, Star Wars, b, Star Wars im Kino, c, finde ich die neuen Filme gar nicht soo schlecht (vorallem aus weltenbastlerischer Sicht gesehen) und d, STAR WARS!!! Vorfreude: 80% (PS: Es wird ja von Film zu Film besser...)

Ghost Rider: Spirit of Vengence



Ich war sehr überrascht, dass noch ein Ghost Rider kommt. Der 1. Teil war ja nicht so pralle, aber irgendwie sieht der Neue recht "crusty" und schön dreckig aus. Und dass er von den "Crank"-Regisseuren ist, lässt mal sehr hoffen. Vorfreude: 70%

So, das war es auch im Prinzip schon, aber ein Schmankerl hab ich gerade noch gefunden. Ich füge es einfach mal kommentarlos hinzu:

Sonntag, 5. Februar 2012

[Film] Underworld: Awakening



Die Zeiten, in denen sich Vampire und Lykaner im Untergrund einen erbitterten Kampf lieferten, sind offiziell vorbei. Die Menschen haben die beiden Spezies längst entdeckt und an den Rand des Aussterbens gebracht. Rund zwölf Jahre nachdem Vampir-Aktivistin Selene während der ethnischen Säuberung gefangengenommen wurde, erwacht sie in einem Labor des mächtigen Biotec-Konzerns Antigen und ergreift die Flucht. Sie ist geschockt, als sie erfährt, dass ihr Geliebter, der Mensch-Lykaner Michael, tot sein soll. In den Korridoren des Antigen-Konzerns, in dem Dr. Jacob Lane, sein Sohn Quint  und ihre Mitarbeiter vermeintlich das Virus bekämpfen, das Vampire und Lykaner erschaffen hat, stößt Selene überraschend auf ihre Tochter Eve, die während ihres Tiefschlafs geboren wurde und von deren Existenz sie nichts geahnt hatte. Die wenigen verbliebenen Vampire und Lykaner haben sich im Untergrund verschanzt, die verstoßene Selene kann aber nur auf die Unterstützung des jungen Vampirs David bauen. - Original von filmstarts.de

War ein recht spontaner Kinobesuch gestern. Auf der einen Seite war ich durch Arbeitskollegen etwas vorgewarnt worden und Vergleiche mit "Resident Evil 4" (*kotz*) wurden gezogen. Auf der anderen Seite sind meine Freundin und ich doch recht große "Underworld"-Fans und so konnten wir es uns doch nicht nehmen, den neuesten Teil des Vampir-Actioners anzusehen.

Wichtigsters Grund für mich war natürlich wieder Kate Beckinsale als die Lack-und-Leder-Ober-heiße-Vampirbraut Selene. Gibt es denn sonst noch andere Gründe den Film sich anzusehen...hmmm...Moment!
Ja, gibt es.

Denn im Grunde fande ich "Underworld: Awakening" sehr nett. Ein schneller, blutiger und stylischer Actionfilm mit einer Story, die auf die anderen Filme aufbaut und wieder eine gute Verknüpfung hinbekommt, aber im Grunde nicht zu sehr nervt und zu große, offensichtliche Lücken in der Logik hat wie andere, ähnliche Filme ("Priest" z.B.). Was ich nämlich sehr an der Underworld-Reihe mag, ist die insgesamte Stimmigkeit des Settings und der wirklich flüssige Zusammenlauf der einzelnen Elemente über die gesamte Storylinie hinweg. Sowas schaffen manche Reihen nicht wirklich und man bekommt stellenweise sehr üble Brüche, Veränderungen oder Neuerungen serviert (z.B. "Harry Potter", wo es innerhalb der 7 Bücher/Filme doch recht viele lose Fäden gibt, die später gar nicht aufgenommen werden).

"Underworld: Awakening" liegt auf dem gleichen Level wie die Vorgänger. Keine Verbesserung, aber auch keine Verschlechterung. Die Charaktere sind weitgehend bekannt. Die Hintergrundgeschichte auch. Nun kann die Schlachtplatte angerichtet werden. Vampire- und WoD-Fans können hier getrost zulangen.

8/10 herausgerissene Vampirzähne

Nachtrag: Der Film hat meiner Freundin schon wieder so gut gefallen, dass sie a, wieder darüber nachdenkt, ihre alte Vampircharakterin wieder zu reaktivieren und b, heute morgen seltsame Dinge über Vampirorden und Tagwandlern erzählt hat, die ihr im Kopf rumspuken. Ich frage mich, was sich da zusammenbraut.

Freitag, 3. Februar 2012

[Rollenspiel] Adventurer Conquerer King & Sonstiges


Gestern stieß ich rein zufällig auf Adventurer Conquerer King, ein Fantasy-Rollenspielsystem, dass schwerpunktmäßig auf Sandboxkampagnen ausgelegt sein soll.

Mit einer gewissen Vorfreude erwarb ich das PDF - und war etwas enttäuscht. Denn ich erwartete von dem, was ich auf dem Cover gesehen hatte, eher ein Sword & Sorcery-System ala "Barbarians of Lemuria" oder "Beasts & Barbarians". Aber es tendiert doch eher in die Richtung OD&D-Klon mit einem Standardmonsterkompendium ala D&D, Standardzaubern, usw. Das heißt nicht, dass ACKS schlecht ist. Bestimmt nicht - wobei ich es bis jetzt nur quergelesen und überflogen habe. Aber meine Erwartungen wurden etwas getäuscht, was ich halt etwas schade finde.

Wer trotzdem mal einen Blick wagen möchte, kann es hier tun: ACKS-Homepage


Desweiteren bin ich mir so langsam sicher, wie es in Richtung Cimorra weiter gehen könnte. Sagen wir es einfach so: Es fokussierte sich vor meinem geistigen Auge ein festeres Bild. Einige Eckpfeiler, die ich gerne in der Welt haben möchte (z.B. Exotische Stimmung, untergegangene Kulturen, weird-alieneske Technologie - aber in Maßen, Psionik & Magie, cthulhoide Kreaturen - aber auch eher in Maßen und eher punktuell geliefert!,...). 

Das bedeutet, dass ich meine Vorgehensweise etwas ändern werde:

1. Die Verbindung zwischen der Erde und Cimorra werde ich kappen, da diese Situation in meinen Augen die meisten Probleme bei dem Setting aufgewirbelt hat. Ohne die Erde und dadurch einen verknüpften Hintergrund im Hinterkopf zu haben, dürfte die Bastelei lockerer von der Hand gehen.

2. Die Sci-Fi-Elemente werden ich stark reduzieren, weil sie mich zu sehr dazu verführen, in die Richtung Terminal Space, Star Trek & Co. zu rutschen. SF-Parts werden nur noch in Form von seltsamen Artefakten auftauchen, welche von der einstigen Hochkultur geschaffen wurden. In diese Richtung gehen dann z.B. Dimensionstore, Blitzstrahler, Gedankenkontrollgeräte, Androiden und ähnliches, aber vom Design her werden sie eher fremdartig sein und nicht so sehr in die Richtung Standard-SF gehen. Die Technologien der Mi-Go oder der Großen Rasse von Yith wären da so einige Eckpunkte.

Meine Weird-SF-Gelüste werde ich über ein anderes, eher Ad-Hoc-Setting befriedigen, welches dann im Laufe des Spieles entsteht und auf einer Mischung aus Star Trek, Dune, D&D-Kreaturen und Cthulhu-Mythos basiert. Da werde ich mir jetzt mal nicht so den Kopf zerbrechen, sondern die Sache mal ganz locker angehen.


3. Die Landmasse werde ich nochmal überarbeiten. Zum einen möchte ich die Landmasse nach einigen Konzeptvorstellungen formen (z.B. indisch-aztekisch Tekúmel-Style, afrikanische-südamerikanische Dschungel, arabische Wüsten- und Küstengebiete, marsianische Wüsten, Gebirgswälder ala "The Dying Earth", usw.). Zum anderen sollen Städte auf eine ander Art und Weise positioniert werden um eine stärkere Trennung zwischen "zivilisierter" Welt und Wildnis herzustellen.

Einige interessante Visionen und Ideen haben sich so in meinem Kopf breit gemacht und ich glaube, dass Cimorra so zu neuer Blüte kommen wird.




Desweiteren arbeite ich ja noch an meinem BoL-Monster- und Rassenkompendium, welches recht weit gefächert sein wird und somit als Basis für Cimorra- oder auch andere, ähnliche Kampagnen geeignet sein.

[Sonstiges] Freitag (Amanda-Latona-Spezial)




Donnerstag, 2. Februar 2012

[Film] JCoM - Featurette

Ihr habt keine Ahnung, worum es bei "John Carter of Mars" geht? Hier kommt die Erklärung mit einigen sehr schönen, neuen Szenen:

[Sonstiges] Fröhlichen Murmeltiertag!


Ganz vergessen heute: Einen fröhlichen Murmeltiertag euch allen!
Weiß jemand, was Phil heute gesagt hat, wie lange der Winter noch dauern wird?