Freitag, 20. Mai 2011

[Regelwerk] Abklärungen

Ein kleiner Nachtrag zum Thema: Es wurde mit dem Pegasus Verlag abgeklärt und somit werde ich dann Cimorra wie auch Gaia lediglich universell als Homepage bzw. PDF online bringen - falls noch nicht getan.

Ist zwar etwas schade, dass es so ist, aber Copyright ist halt Copyright. Ist zwar auch ein bisschen für den Verlag schade, denn dadurch werden Fanprojekte schon etwas unterbunden, wie ich finde. Aber, ok, so ist es halt.

Nachtrag: Irgendwie hat mir das Ganze doch ganz gehörig die Stimmung verhagelt. Deswegen nun etwas Aggro-depressive Musik...

Kommentare:

  1. Es gibt natürlich auch jede Menge FREIE Regelsysteme, bei denen man nicht in solch eine restriktive Lizenzpolitik läuft.

    Viele davon liegen auch in einer deutschen Ausgabe vor oder sind gleich gar deutsche Entwicklungen.

    Wenn Du z.B. auf W%-Systeme stehst, dann könntest Du ja mal beim Macher von "Trauma" nachfragen, ob Du seine sehr eng an BRP orientierten Regeln von ihm kostenlos verwenden darfst. Dann könntest Du bei bekannten BRP-Cthulhu-artigen Mechaniken bleiben und ein komplettes regeltechnisches Umdenken vermeiden UND das ganze eben öffentlich entwickeln und zugänglich machen.

    Eine durchaus überlegenswerte Alternative wäre ja eine Savage-Worlds-Adaption von Cimorra auf Basis von Realms of Cthulhu zu machen. Realms of Cthulhu ist bei Weitem nicht so verstaubt wie das seit 30 Jahren keinerlei Aktualisierung erhaltene BRP, welches auch im deutschen Cthulhu-Rollenspiel quasi in der "Verstaubtheit eines Retro-Spiels" daher kommt.

    Insbesondere ist Dir ja an ein wenig mehr Überlebensfähigkeit der Charaktere gelegen. Das erreicht Realms of Cthulhu durch entsprechende, klar präsentierte Stellschrauben, mit denen der "Härtegrad" bezüglich physicher Schädigung aber auch psychischer Schädigung angepaßt werden kann.

    Wenn Du Cimorra also eher als eine Art cthulhoider Fantasywelt sehr ENG an einem cthulhu-lizensierten Regelsystem umsetzen möchtest, wäre eine Savage-Worlds-Adaption eine durchaus passende System-Wahl.


    Ich sehe das natürlich völlig anders. Für mich ruft diese Spielwelt geradezu danach mit Barbarians of Lemuria umgesetzt zu werden. Das ist für Sword&Sorcery einfach das ideale Regelsystem.

    AntwortenLöschen
  2. Hier habe ich Links für gleich zwei BRP-Klone für dich:

    Open Quest
    http://d101games.co.uk/books/openquest/
    http://www.systemreferencedocuments.org/index.php?option=com_content&view=article&id=149:open-quest

    GORE
    http://www.stargazersworld.com/2009/03/19/brp-gore-and-rq/
    http://www.rpgnow.com/product_info.php?products_id=28521

    AntwortenLöschen
  3. @Mondbuchstaben: Gibt es diese RQ-Retro-Klone auch auf Deutsch? - Bei Mongoose-RQ-SRD war ja mal ein Übersetzungsprojekt am Laufen, aber das ist, glaube ich, versandet.

    Wenn Cimorra mit deutschen Regeln ausgestattet werden soll, wäre vielleicht als "Nachbarprojekt" eine Übersetzung von OpenQuest oder GORE (oder der Mongoose-RQ-SRD) interessant.

    AntwortenLöschen
  4. Ich hätte auch GORE vorgeschlagen... Gibt es nicht auf Deutsch, is aber recht kurz und knackig.

    AntwortenLöschen
  5. Die Klone gibt es nicht auf Deutsch, aber das spielt für meinen Vorschlag auch keine Rolle.

    Ich sehe das ganz pragmatisch:

    Der Cimorra-Text könnte wahrscheinlich unverändert bleiben (oder mit bestenfalls minimalen Anpassungen an Open Quest/GORE-Details), jeder Verweis auf Cthulhu wird ersetzt durch "Deutschlands populärstes Horror-Rollenspiel" oder "...Dark-Fantasy-Rollenspiel", die OGL in den Anhang gepackt, entweder Open Quest oder GORE in Section 15 genannt, zusammen mit Realms of Crawling Chaos für etwaige cthulhoide Elemente, und fertig ist ein legal mit CoC kompatibles Produkt.
    Wenn Pegasus nicht möchte, dass du dies auch kommunizierst und Werbung für sie machst, werden sie ihre berechtigten Gründe dafür haben - aber das soll nicht dein Problem sein.

    Ich würde überhaupt einmal überprüfen, wie es sich mit dem Cthulhu-Mythos und der Public Domain verhält - zumindest im angelsächsischen Raum scheint der Mythos ja gemeinfrei geworden zu sein, wenn ich mir anschaue, wie viele mit CoC konkurrierende Produkte sprießen (CthulhuTech, Trail of Cthulhu, dieses SW-Cthulhu-Ding, und unzählbare weitere).

    Pegasus ist heute in einer ähnlichen Rolle wie WotC anno 2000+. WotC hatte damals auch in Kauf genommen, dass Hinz und Kunz ein konkurrierendes D&D3-Regelbuch hätte publizieren können (was Mongoose mit dem Pocket Player's Guide auch gemacht hat), aber sie waren sich sicher, dass ihnen niemand produktionstechnisch (inkl. Preis-Leistungs-Vorteil), inhaltlich und gestalterisch das Wasser reichen kann.

    Die Stärke von Pegasus ist nicht das Recht, als einzige das BRP-Regelwerk verwenden zu dürfen (siehe d100-OGL) oder den Cthulhu-Mythos (wobei ich das, wie gesagt, nochmal überprüfen würde), sondern ihre ganz konkrete Ausarbeitung und Gestaltung und der gute Ruf, den sie sich erworben haben.

    Wenn in Cimorra aber gar keine Cthulhu-Bezüge zu finden sind, hast du dieses Problem gar nicht.

    AntwortenLöschen
  6. Hey! Erstmal danke für die Ideen! :D

    Im Grunde ist es mir nahezu egal, ob W%-System oder nicht. Die für mich wichtigen Faktoren sind eher:

    - Keine weiteren Kosten, sprich: Ich will mir nicht noch ein Regelbuch kaufen und hier rumliegen haben.

    - Es muss einfach und unkompliziert und auch modifizierbar sein. Denn ich brauche es nicht nur für Cimorra, denn schließlich habe ich noch ein paar weitere Welten, die schon aktiv sind bzw. noch im Hirnhinterstübchen darauf warten herausgelassen zu werden.
    Und ich will mir nicht mehr weiter die Nächte um die Ohren schlagen, wie ich Welt und Regeln am besten zusammen bekomme.

    - Keine Erfahrungspunkte bzw. Stufen im klassischen Sinne. Auf lange Berechungen beim Viecher schreiben habe ich keine Lust und ich hab da einige auf meiner Liste stehen.

    - Wichtig: Erst die Welt, dann die Regeln!
    Sprich: Das System sollte einfach so sein, dass man es flexibel in jede Welt einpassen kann.

    - Idealfall: Tabletoptauglichkeit! Denn ich habe da noch ein paar Ideen, die sich darauf beziehen.


    @Zornhau: Wahrscheinlich meinst du schon dieses Trauma, oder? => http://wiki.flyinggames.de/doku.php

    Wg. Savage Worlds: Ich hab mal einen Blick in die Proberegeln von SW geworfen und bin etwas geteilter Meinung, was die Regeln angeht - weswegen ich auch den Hype dahinter nicht so ganz verstehe.
    Die Basisregeln mit den unterschiedlichen Würfeln finde ich ganz cool. Nur verstehe ich das Schadensystem nicht so wirklich und die Talentsache finde ich auch ein bisserl zu viel des Guten. Aber ich will jetzt hier keine Rezi schreiben.

    @BoL: Das alte Lied. Vielleicht würde Cimorra nicht so sehr an den Regel rumbiegen, bis auf ein paar wie z.B. die Magie, denn ich will schon einige bizarre Zauberrituale ala Carcosa z.B. einbauen. Gaia würde da z.B. extremer werden, da ich da auch ganz normalen Handel habe wie z.B. bei D&D habe. Und da frage ich mich halt, ob BoL - oder die Fans - das alles in den Details packen kann.

    @Mondbuchstaben & Moritz:
    GORE hab ich mir mal gerade runtergeladen und überflogen bzw. werde es mir am Montag mal ausdrucken. Schade, dass es halt nicht auf dt. ist, denn dann hätte ich eine Sorge weniger.

    Trotzdem: Danke nochmal euch allen!

    AntwortenLöschen
  7. Boah, ich kriege eine Krise! Ich habe vorhin eine lange Erläuterung geschrieben und Blogger hat (wie es scheint) meinen Kommentar gefressen. Dieser Bug wird langsam echt lästig (und ich weiß schon, warum ich lieber bei Wordpress bin...).

    Ich versuche es nochmal zusammenzubekommen:

    Ob es Open Quest/GORE auf Deutsch gibt oder nicht, macht keinen so großen Unterschied. Das einzige, was du brauchst (oder was ich brauchen würde, wenn ich einen Plan wie du verfolgen würde), wäre die OGL.

    Du kannst deine (privat schon auf BRP/CoC laufenden?) Notizen vermutlich unverändert lassen (lediglich um minimale Details angepasst an OQ/GORE), jeden Hinweis auf CoC durch "Deutschlands populärstes Horror-Rollenspiel" oder "...Dark-Fantasy-Rollenspiel" austauschen, den OGL-Text in den Anhang packen (mit OQ/GORE in Section 15, sowie Realms of Crawling Chaos, falls Anspielungen auf den Cthulhu-Mythos in deinem Cimorra vorhanden sein sollten), und du wärst auf der sicheren Seite.

    Wenn Pegasus nicht möchte, dass du dich auf ihr Regelwerk beziehst und Werbung für sie machst, werden sie ihre Gründe haben, aber das soll nicht dein Problem sein.

    Pegasus ist in einer ähnlichen Situation wie WotC anno 2000+. WotC hatte damals auch in Kauf genommen, dass Hinz und Kunz ein alternatives D&D3-Regelbuch veröffentlichen konnte (was Mongoose mit dem Pocket Player's Guide schließlich auch tat), weil die Stärke von WotC (und übertragen eben Pegasus) nicht das alleinige Recht zur Benutzung der Regeln (dort: d20/OGL, hier: d100/OGL) war, sondern die wirtschaftliche Dominanz des Markennamens, Vertriebs, der stärken Layoutfähigkeiten und der gute Ruf, den sie in der Community erworben haben.

    AntwortenLöschen