Mittwoch, 25. Mai 2011

[Inspiration] Masters of the Universe

Durch das He-Man-Bild im letzten Post musste ich wieder an die Fantasyinitialzündung meiner Kindheit zurückdenken:



Ohne den Kontakt mit diesen höchst genialen Actionfiguren und dem dazugehörigen Universum, wäre ich wohl nicht so sehr fantasy- bzw. sword & sorcery-begeistert wie ich es heute bin. Leider hatte ich damals nur eine Handvoll Masters-Figuren, da meine Eltern sie nur als "gruseligen Blödsinn" abgestempelt haben. Aber man verfolgte ja die Geschichten und kannte die einzelnen Charaktere und so erschuf man sich rasch sein eigenes Eternia und seine eigenen Geschichten und Abenteuer. Und letztendlich begannen ein Kumpel von mir sogar noch damit, Lego-Figuren umzubauen.

MotU war im Grunde auch meine Basis für Rollenspiele, denn schließlich kannte man die Eigenschaften der einzelnen Charaktere und wusste auch, wie man sie einsetzte. Desweiteren ist MotU auch die perfekte Inspiration für Cimorra, denn die Mischung aus Technik und archaisch-barbarische Fantasy von Eternia passt zu Cimorra wie die Faust aufs Auge.








Mehr geniale MotU-Artworks gibt es auf  Monsterbrains zu finden! Bei diesen Bildern wünschte ich mir manchmal wieder ein Kind zu sein.

Kommentare:

  1. Hey, cool, sofort kommen alte Erinnerungen hoch!

    Mir geht es ganz genauso. Wenn man als Junge in den frühen 80ern aufgewachsen ist, gab es ja fast keinen Weg vorbei an He-Man und Star Wars.

    Die Masters of the Universe haben mich in dem Moment gepackt, in dem ich die Figuren das erste Mal im Spielzeuggeschäft sah, und sie haben mich nicht losgelassen.

    Die Figuren selbst, die Geschichten, die Artworks, besonders auch die hervorragenden deutschen Hörspiele, all das hat die Fantasie angeregt und bei meinen ersten Rollenspielkontakten hatte ich tatsächlich He-Man im Hinterkopf. Im Grunde war es ja nie etwas anderes, was man getan hat, wenn man damals Eternia im eigenen Kinderzimmer entstehen ließ.
    Auf Youtube (s.u.) findet man eine interessante "Reportage", welche die Sicht der meisten Erwachsenen damals gut darstellt. Ich kann nur sagen BLÖDSINN!!! Danke an alle Verantwortlichen, dass es He Man gab. Meine Fantasie haben sie deffinitiv angeregt und keine mentalen Schäden angerichtet ;o)

    http://www.youtube.com/watch?v=CHpq1ejhXR8

    AntwortenLöschen
  2. Ich mochte masters immer sehr, habe einiges an Spielzeug gehabt und die komplette Hörspielserie. Aber als dann diese Animeserie kam, da war ich vollkommen hin und weg!!!

    AntwortenLöschen
  3. he-man war wohl der erste held meiner kindheit.
    dazu konnte ich noch nix mit sendezeiten anfangen und es war für mich immer so ein glücksfall, wenn zufällig he-man im fernsehen kam.

    und was die hörspiele angeht, am meisten hab ich in letzter zeit wohl das hier gehört:

    http://www.myvideo.de/watch/5295165/Mahschdas_off_de_Junivers_Die_Toilette_des_Grauens_Teil_1

    DivineHeretic

    AntwortenLöschen
  4. @DivineHeretic:
    Das erinnert an etwas: Damals hatte ich noch keine Schüssel und konnte daher die Zeichentrickserie nie sehen. Aber im Vorabendprogramm von ZDF gab es immer wieder mal kurze Werbeclips von MotU, auf die ich immer sehnsüchtig gewartet habe und mich dann immer wie ein Schnitzel gefreut habe, wenn sie kamen. :D

    AntwortenLöschen
  5. Fantastisch, He-Man... Die Serie lief bei uns ja Ende der 80er, soweit ich mich erinnern kann. Ich persönlich fand sie immer schon cool, vor allem eben die Genremischung. He-Man zählt auch zu meinen Inspirationen. Großartige Idee.

    AntwortenLöschen
  6. P.S.
    Deinen neuen Artikel "Worte statt Zahlen" kann ich leider nicht aufrufen; Blogger teilt mir mit, daß der gar nicht existiert...

    AntwortenLöschen
  7. @Anonym: Stimmt. Ist gelöscht worden.

    AntwortenLöschen