Dienstag, 15. Februar 2011

[Regelwerk] Status (BoL-Regelung)

Im Grunde bin ich ein großer Fan des Verprassens, also des Ausgebens von Vermögens eines SCs, um neue Abenteuerplots zu finden und die SCs dadurch mit zusätzlichen Abenteuerpunkten zu belohnen.
Allerdings finde ich es etwas schade, dass der Begriff des Vermögens dadurch etwas stark abstrahiert wird, denn ich liebe auch Schatztabellen und Goldhorde, die man genüsslich auswürfelt. 
 Daher nun meine Idee für eine Schnittstelle zwischen greifbarem und abstraktem Vermögen: Der Status.

Der Status ist ein relativ abstrakter Wert, welcher das Vermögen und den damit verbundenen Einfluss eines Charakters darstellt. Je höher der Status, desto einflussreicher und mächtiger ist der Charakter innerhalb der Gesellschaft. Sicherlich ist der Einfluss je nach Umgebung oder Situation, in der sich der SC gerade befindet, sehr unterschiedlich, aber in jedem Standardfall entspricht kann der Status hinzugezogen werden.

Zur Ermittlung des Status geht man von dem durchschnittlichen Vermögen des SC aus. Das heißt also, mit jeder Einnahme von Gold, Juwelen oder andere Wertgegenständen, jedem Besitz, jedem Sklaven, usw. steigt der Status des SC.

Vermögen 1-100 GM => Status 0
Vermögen 101-1.000 GM => Status 1
Vermögen 1.001-5.000 GM => Status 2
Vermögen 5.001 – 25.000 GM => Status 3
Vermögen 25.001 – 100.000 GM => Status 4
Vermögen 100.001+ GM => Status 5

Die Überlegung geht nun dahin, dass ein normaler Abenteurer, wenn er schon etwas Besseres ist, einen Status von 1 oder 2 besitzt. Ein SC mit einem Status von 3 ist schon mindestens ein vermögender Händler oder sogar Karawanenbesitzer; mit Status 4 beherrscht der SC mehrere Karawanen oder ist sogar im Rang eines Shataq. Ein Charakter mit Status 5 ist ein Tarq oder der Besitzer weitreichender Handelsunternehmen. Höher als ein Status 5 kann ein Charakter nicht kommen.

Der Status wirkt sich nun wie folgt aus:
 
Einkauf
 

Der Status zeigt, wie groß der Einfluss des SC im Handel ist. Je höher der Status, desto größer ist die Chance, dass er an seltene (oder illegale) Gegenstände herankommt. Der Preis des Objektes spielt nur noch eine untergeordnete Rolle. Ein SC mit Status 0 wird niemals in der Lage sein, ein Luftschiff mit einer Seltenheit von 5 zu erwerben, während sich ein Tarq mit Status 5 keine Sorgen mehr darüber machen muss, ob er sich einen Dolch mit Seltenheit 0 leisten kann.

Bei Verhandlungsproben diesbezüglich wird die Seltenheit als Erschwernis auf den Probewert aufgeschlagen, während der Status ein Bonus ist.

BSP: Ein Krieger 2 mit Auftreten 1und Status 2 möchte ein exzellentes Schwert (Seltenheit 4) erwerben. Der Basiswert der Probe ist wie immer 9. Um das Schwert nun kaufen zu können, muss der Spieler eine 10 oder höher würfeln (9+4-1-2=10).

 
Soziale Proben

Wenn ein SCs mit hohem Status versucht, einen NSC zu beeinflussen, so erhält er seinen Status als Bonus auf seine Probe.

BSP: Ein Krieger 2 mit Auftreten 1 und Status 2 möchte einen Wächter überzeugen, ihn in ein Gebäude hineinzulassen. In diesem Fall erhält der Krieger eine +3 auf seine Probe, da er wahrscheinlich versuchen wird, den Wächter mit einem kleinen Obolus zu bestechen.

 
Abenteuerpunkte
Tavernen-Szene aus dem kommenden "Conan"-Film
Da der Status durch den Kauf von Gegenständen erhalten bleibt, hat er auch keine Auswirkungen auf die Vergabe von Abenteuerpunkten zwischen den Abenteuern. Der Status fällt erst, wenn der SC sein Vermögen für nicht-materielle Dinge wie z.B. Huren, Essen und Trinken oder Drogen hinaus wirft oder es vielleicht sogar verspielt. Gelingt dem SC dabei seinen Status um mindestens 2 Stufen zu drücken, so erhält er einen Abenteuerpunkt extra.

BSP: Der Krieger 2 mit Status 2 hat sein gesamtes Vermögen versoffen und verhurt. Dafür sitzt er zwar nun mittellos in der Gosse, doch erhält er einen Abenteuerpunkt als Bonus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen